Homepage
Menschen
Gesellschaft
Gesellschaft
Bei Amazon setzen wir uns dafür ein, unsere Reichweite und Ressourcen für einen guten Zweck zu nutzen, um die Regionen dort zu stärken, wo Mitarbeiter:innen und Kund:innen leben und arbeiten. Wir arbeiten Seite an Seite mit lokalen Partner:innen zusammen, um Lösungen für die global wichtigsten Herausforderungen zu finden und langfristige, innovative Programme zu entwickeln, die dauerhafte und positive Auswirkungen haben.

Gesellschaft

Bezahlbarer Wohnraum/Obdachlosigkeit
Amazon ist der Ansicht, dass sich alle Menschen ein Dach über dem Kopf leisten können sollten.
shutterstock-1289446864
Im Januar 2021 initiierte Amazon den Housing Equity Fund und investierte damit mehr als 2 Milliarden US-Dollar für die Instandhaltung und den Bau von über 20.000 bezahlbaren Wohnungen in drei Regionen, in denen viele unserer Mitarbeiter:innen leben: In den Metropolregionen Puget Sound in Washington, Washington, D.C. und Arlington in Virginia sowie in Nashville, Tennessee. Unsere erste Unterstützung beinhaltete niedrig verzinsliche Darlehen und Zuschüsse in Höhe von mehr als 380 Millionen US-Dollar für die Washington Housing Conservancy, um bis zu 1.300 bezahlbare Wohnungen in Arlington, Virginia, zu erhalten und zu bauen. Amazon hat darüber hinaus niedrig verzinsliche Darlehen und Zuschüsse in Höhe von über 185 Millionen US-Dollar an die King Country Housing Authority vergeben, um bis zu 1.000 bezahlbare Wohnungen in der Region Puget Sound zu erhalten.
thf-housing-development
Außerdem gewährte Amazon weitere Zuschüsse zu bezahlbaren Wohnungen im Jahr 2020. Wir spendeten 3 Millionen US-Dollar an vier juristische Dienstleister, um bedürftige Familien in den Metropolregionen Washington, D.C. und Arlington, Virginia, mit kostenloser Rechtsberatung bei Wohnungsfragen zu unterstützen. Darüber hinaus halfen wir Hunderten Wohnungsbesitzer:innen in Nashville, Tennessee, mit einer Spende in Höhe von 2,25 Millionen US-Dollar an den Housing Fund, ihr Wohneigentum zu behalten. Mit dieser Spende stellt der Housing Fund Finanzhilfen zur Verfügung, um sicherzustellen, dass die Familien ihre Wohnungen behalten können und so ihre finanzielle Stabilität langfristig gewahrt bleibt.
Amazon hat außerdem gemeinnützigen Partner:innen, die Wohnungslosigkeit bekämpfen, mehr als 130 Millionen US-Dollar zugesagt. Im Jahr 2020 eröffneten wir gemeinsam mit Mary‘s Place, einer Organisation in Seattle für obdachlose Familien, eine permanente achtstöckige Unterkunft in einem Amazon Gebäude an unserem Hauptsitz am Puget Sound. Dies ist die größte Unterkunft für Familien im Bundesstaat Washington und bietet jede Nacht Platz für 200 Personen. Vor Ort stehen eine ärztliche Klinik zur Verfügung, eine Großküche mit Kapazitäten für die Zubereitung von circa 600.000 Mahlzeiten pro Jahr, Freizeitbereiche, in denen Kinder jeden Alters spielen können, und spezielle Bereiche für kostenfreie persönliche und virtuelle Rechtsberatung, das Lektorat von Lebensläufen und Online-Lernen.
Der Housing Equity Fund bietet Unterstützung für den inklusiven Wohnungsbau und bei der Instandhaltung bestehender Wohnungen. Dies erfolgt durch niedrig verzinsliche Darlehen und Zuschüsse für unkonventionelle und konventionelle Partner:innen im Wohnungswesen, Behörden und von Minderheiten geleitete Organisationen.
„Die Spende von Amazon wird uns dabei unterstützen, dass mehr Familien ihre Wohnungen behalten können, was immer unser Hauptziel ist, denn der Besitz einer Wohnung ist der Schlüssel zu langfristigem Vermögensaufbau. Für diese Familien bedeuten diese Zuschüsse eine bahnbrechende Veränderung. Wir hoffen, dass sich weitere lokale Partner:innen davon ermutigt fühlen und ebenfalls spenden, denn wenn mehr Menschen ihre Rechnungen bezahlen können, profitieren alle davon.“
Marshall Crawford
CEO, The Housing Fund
Amazon ist der Ansicht, dass jede Familie in der Lage sein sollte, ihre Grundbedürfnisse abzudecken. Im Jahr 2020 unterstütze Amazon mit Geld- und Sachspenden in Form von 20 Millionen Mahlzeiten und 13 Millionen Artikeln des täglichen Bedarfs an gemeinnützige Organisationen, Tafeln und strategische Partner:innen. Wir haben außerdem insgesamt 6,2 Millionen US-Dollar über unseren Right Now Needs Fund investiert, der die grundlegenden Bedürfnisse von Schulkindern abdecken und Barrieren für ihren Lernerfolg abbauen soll. Diese Fonds haben in den Bundesstaaten Washington und Virginia bereits über 28.000 Schüler:innen mit Lebensmitteln, Unterkunft, Kleidung, Schulbedarf und Hygieneartikeln versorgt.
Logistik-Teams liefern Artikel des täglichen Bedarfs
Im Jahr 2020 erkannten mehr als 26.000 -Mitarbeiter:innen und Lieferpartner:innen die Not in den Regionen, in denen sie leben und arbeiten. Amazon spendete 7,9 Millionen US-Dollar, um den Bedarf in diesen Regionen abzudecken, wovon 260 gemeinnützige Organisationen und 1,6 Millionen Menschen in Mittelosteuropa, Italien, Frankreich und dem Vereinigten Königreich profitierten. Die Mitarbeiter:innen unserer Logistik- und Verteilzentren lieferten außerdem Essen und Artikel des täglichen Bedarfs aus, organisierten Transporte von Lebensmitteln, Bekleidung und Schulbedarf und veranstalteten über 1.000 Events, um lokale Regionen zu unterstützen.
COVID-19-Hilfsmaßnahmen für die Gesellschaft
Seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie unterstützt Amazon Kund:innen, bietet gesellschaftliche Unterstützung und investiert in innovative Forschung.

Wir gaben zweistellige Millionendollarbeträge für dieses Engagement aus und verteilten kritische Ausrüstung in Regionen in aller Welt, darunter 4,5 Millionen Masken, mehr als 1 Million Liter Handdesinfektionsmittel, 140.000 Arztkittel, 124.000 Gesichtsmasken, 40.000 Hygienesets und Tausende kontaktlose Thermometer. Um die lokalen Tafeln und gemeinnützigen Organisationen zu unterstützen, organisierten wir über unser Netzwerk aus Amazon Flex Delivery und Lieferpartner:innen einen Lieferservice für Lebensmittel und abgepackte Mahlzeiten. In Regionen quer durch die USA, dem Vereinigten Königreich, Australien, Singapur und Spanien lieferten wir über 12 Millionen Mahlzeiten an Senior:innen, arme Familien und Schulkinder aus. Darüber hinaus lieferte Amazon im Auftrag von Schulbezirken Tausende Laptops und kabellose Geräte an Schüler:innen aus einkommensschwachen Familien, um sie beim Homeschooling zu unterstützen.

Amazon setzt seine Reichweite ein, um bedürftige Menschen mit Impfstoff zu versorgen. Wir haben die Biden-Administration bei ihren Bemühungen unterstützt, 100 Millionen Menschen in den ersten 100 Tagen der Biden-Präsidentschaft zu impfen, indem wir in mobilen Kliniken an Amazon Standorten in Washington, Virginia und Florida Tausende Menschen geimpft haben. Wir haben außerdem ein Handbuch für mobile Impfkliniken erstellt, um anderen Unternehmen und Organisationen bei der Einrichtung ähnlicher Impfkliniken zu helfen.

Im Jahr 2020 initiierte Amazon den Neighborhood Small Business Relief Fund, um Kleinunternehmen in Seattle, die auf Unterstützung angewiesen sind, durch Bargeldzuschüsse und Übernahme der Mieten zu unterstützen. Über diesen Fonds zahlte Amazon 11 Millionen US-Dollar für Hilfen an mehr als 900 Kleinunternehmen aus, womit lokale Arbeitsplätze gesichert werden konnten und die Kleinunternehmen im Umgang mit den wirtschaftlichen Herausforderungen infolge der COVID-19-Pandemie unterstützt wurden.

Im Jahr 2020 initiierten wir die AWS Diagnostic Development Initiative, um die Forschung zu COVID-19 voranzutreiben. Die Initiative unterstützt Kund:innen von bei der Arbeit an diagnostischen Lösungen und bei der Verbesserung der organisationsübergreifenden Zusammenarbeit, um ähnliche Probleme zu lösen. In diesem Zusammenhang sagte Amazon eine erste Investition in Höhe von 20 Millionen US-Dollar zu, um diagnostische Forschung, Innovationen und Entwicklung und damit unsere kollektiven Kenntnisse und die Erforschung von COVID-19 zu beschleunigen.

Ein neues Projekt, das vom Imperial College London geleitet und durch AWS ermöglicht wird, beschäftigt sich mit der COVID-19-„Infodemie“, indem eine globale Wissensplattform erstellt wird. Diese Plattform sammelt unter der Bezeichnung Realtime Data Analysis and Synthesis (REDASA) weltweite Daten zu COVID-19 aus mehr als einer halben Million Quellen und kombiniert menschliches Wissen mit den AWS-Dienstleistungen für maschinelles Lernen, um tiefe Datenanalysen auszuführen. Damit wird die Gesundheitsforschung unterstützt, die wichtige Erkenntnisse in Echtzeit erhält, die riesigen eingehenden Informationsmengen sinnvoll zuordnen und Pläne für die Beschleunigung von Wissenschaft und Entwicklung erstellen kann.

AWS stellt der Internationalen Organisation für Migration (IOM) moderne Cloud-Technologie und technische Expertise zu Verfügung, damit diese ihre Bemühungen beschleunigen kann, zum Schutz von Menschen mit Migrationshintergrund in aller Welt vor COVID-19 beizutragen. Wir entwickeln derzeit ein Tool für maschinelles Lernen, um der IOM dabei zu helfen, große Mengen an Informationen über COVID-19 aus aller Welt zu erfassen und zu analysieren und aktuelle Informationen zu Grenzübertritts- und Reisebeschränkungen zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus unterstützen wir die IOM dabei, proaktiv auf die steigende Anzahl an Informations- und Hilfsanfragen von Menschen mit Migrationshintergrund zu reagieren, indem eine neue Website durch Integration eines mehrsprachigen Call Centers und Chatbots optimiert wird.

Das AWS InCommunities Team entwickelt innovative, langfristige Initiativen, um eine nachhaltige Wirkung in der Welt zu erzielen, insbesondere in Regionen, in denen wir mit unserer globalen Infrastruktur vertreten sind. Im Jahr 2020 nutzte AWS InCommunities seine globale Reichweite, um die lokalen Regionen bei der Ausbreitung von COVID-19 zu unterstützen, so auch in Umatilla, Oregon, wo wir sicherstellen wollten, dass die Bewohner:innen ihre Grundbedürfnisse abdecken können. Wir kooperierten mit der Umatilla Electric Cooperative (UEC) und Hermiston Energy Services (HES), um die Bewohner:innen, die ein Zahlungshilfsprogramm beantragt hatten, im Bereich Elektrizität zu unterstützen. Wir spendeten über eine halbe Million US-Dollar an die Regionen, die von UEC und HES beliefert werden, und unterstützen mehr als 1.000 Familien mit Zuschüssen für ihre Versorgungsrechnungen. „Die Wirksamkeit und Reichweite des Zahlungshilfsprogramms erhöht sich durch unsere Kooperation mit AWS“, so Lisa McMeen, VP of Administration bei UEC. „Bei den Unsicherheiten und Nöten, die durch die Pandemie verursacht werden, ist es großartig, mit vertrauenswürdigen Partnern wie AWS zusammenzuarbeiten, damit die Gesellschaft aufrecht erhalten wird.“ Wir arbeiteten außerdem mit unseren Partner:innen in der Region zusammen, um Essen, Sets für Homeschooling, Laptops und WLAN-Anschlüsse für Schulkinder und Senior:innen zur Verfügung zu stellen.

Ausbildung im Informatikbereich
Bei Amazon glauben wir an die Kraft der Informatik, um Kreativität und menschliches Potenzial freizusetzen. Wir wissen auch, dass viele junge Menschen zwar talentiert und begeistert sind, aber keine Chance haben. Wir setzen uns dafür ein, junge Talente zu inspirieren, insbesondere diejenigen, die aus sozial benachteiligten Familien und Regionen stammen. Im Rahmen unseres gesellschaftlichen Engagements, engagieren wir uns dafür, den Zugang zu qualitativ hochwertigen Ausbildungsangeboten im Informatikbereich zu verbessern.
  • Amazon Future Engineer
    Amazon Future Engineer ist das Informatik-Ausbildungsprogramm bei Amazon, das entwickelt wurde, um Millionen Student:innen aus sozial benachteiligten Regionen in aller Welt, darunter auch Hunderttausende in den USA, jedes Jahr zu inspirieren und auszubilden. Die Studierenden entdecken die Informatik über den schulischen Lehrplan und projektbasiertes Lernen und verwenden Codes, um Musik zu machen, Roboter zu programmieren und Probleme zu lösen. Im Rahmen von Amazon Future Engineer erhalten außerdem alljährlich 100 Studierende ein vierjähriges Stipendium in Höhe von 40.000 US-Dollar sowie bezahlte Praktika bei Amazon. Lehrkräfte haben die Möglichkeit zur beruflichen Weiterentwicklung und können mit der Auszeichnung zur Lehrkraft des Jahres 25.000 US-Dollar erhalten. Amazon Future Engineer ist Teil des MINT- und Informatik-Ausbildungsprogramms von Amazon in Höhe von 50 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2020 erreichte Amazon Future Engineer mehr als 5.000 Schulen und 600.000 Studierende in den USA. Darüber hinaus starteten wir das Amazon Future Engineer Programm auch im Vereinigten Königreich, Frankreich und Kanada und erreichten so weitere 297.000 Studierende über virtuelles Online-Lernen.
  • AWS Educate
    AWS Educate bietet Studierenden und Lehrkräften kostenfreie Online-Cloud-Lernressourcen, die im eigenen Tempo absolviert werden können. Die Teilnehmer:innen können einen der 12 Cloud-Karrierepfade absolvieren, Inhalte mit einem Umfang von mehreren hundert Stunden entdecken und sich ein Zeugnis ausstellen lassen. AWS Educate wird in über 200 Ländern und Regionen genutzt. An dem Programm beteiligen sich weltweit mehr als 3.500 Institutionen, 10.000 Lehrkräfte und Hunderttausende Studierende.
  • AWS Academy
    Die AWS Academy bietet höheren Bildungseinrichtungen ein kostenloses, technisch ausgereiften Cloud-Computing-Lehrplan, welches Studierende auf branchenweit anerkannte Abschlüsse und stark nachgefragte Jobs vorbereitet. Durch kostenlose Schulungen und die Unterstützung von AWS können Lehrkräfte AWS-Zertifikate erwerben und den Studierenden den Lehrstoff direkt vermitteln. Bis heute haben 1.500 zugelassene AWS Academy-Lehrkräfte über 86.000 Studierende weltweit in AWS Academy-Kursen unterrichtet.
  • Think Big Experience
    Die AWS Think Big Experience ermutigt Studierende, innovativ und in großen Zusammenhängen zu denken, um reale Probleme zu lösen. Für diese Initiative haben wir Think Big-Bereiche und Inhalte für Schüler:innen auf der ganzen Welt geschaffen. Im Jahr 2020 bot die AWS Think Big Experience weiterhin in aller Welt Zugang zu Ausbildung in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Technik und Kunst sowie in den MINKT-Fächern, als die Studierenden aufgrund der Pandemie auf virtuelles Lernen zurückgreifen mussten.

    So nahmen in Mumbai in Indien beispielsweise über 1.600 Studierende am Think Big-Programm teil, um ihre Ausbildung in den MINKT-Fächern mit den von uns zur Verfügung gestellten Smartphones und traditionellen Telefonen fortzusetzen. Die Studierenden schlossen 59 MINKT-Projekte ab und nahmen an Online-Wissenschaftswettbewerben teil. Wir unterstützten die teilnehmenden Studierenden beim virtuellen Lernen. Wir stellten ihnen Datenpakete für mehr als 300 Handys zur Verfügung und spendeten den Studierenden, die keinen Zugang zu Geräten hatten, 430 Tablets. Der mobile Think Big Space auf Rädern besucht regelmäßig einzelne Regionen, damit kleine Gruppen von Studierenden ihre Experimente weiterhin sicher durchführen können.

    In den USA boten die AWS Think Big Spaces in Ohio und Virginia Online-Kurse mit interaktiven Projekten für das Distanzlernen in den Bereichen Technologie, Programmieren, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, um Studierenden, die an Technologie interessiert sind, die entsprechenden Möglichkeiten und Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Think Big Spaces unterstützte außerdem Lehrkräfte und Mitarbeiter:innen vor Ort, die mit ihren Kursen teilnahmen, sowie Mädchen-Tech-Gruppen und -Clubs.
  • Girls' Tech Day
    Der Girls’ Tech Day ist ein Workshop für Mädchen und junge Frauen mit Fokus auf MINKT, der darauf ausgerichtet ist, zukünftige Talente zu inspirieren, Tech-Berufe und Frauen in der Technikbranche vorzustellen und Mädchen aus sozial benachteiligten Regionen mit dem MINKT-Bereich vertraut zu machen. Im Jahr 2020 fand der AWS Girls‘ Tech Day virtuell statt. An den Programmen für maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz, Programmieren, virtuelle Realität und Robotik meldeten sich 10.000 technikaffine Mädchen und junge Frauen an.
  • AWS Cloud-Computing-Schulung
    Im Dezember 2020 verkündete Amazon sein Versprechen, bis 2025 29 Millionen Menschen in aller Welt durch kostenlose Cloud-Computing-Schulungen beim Ausbau ihrer technischen Fähigkeiten zu unterstützen. Um die Zahl 29 Millionen zu erreichen, erweitern wir derzeit die bestehenden AWS-Programme und initiieren neue, um den sich erhöhenden Schulungsbedarf abzudecken. In diesen Programmen stehen Cloud-Computing-Schulungen im Fokus, da der Bedarf an Menschen mit den richtigen Kompetenzen für Cloud-Computing und andere technische Stellen immer weiter wächst. Dieser Bedarf hat sich im letzten Jahr noch deutlicher gezeigt, als sich Schulen, Unternehmen und Regierungen auf die Cloud verließen, um den Betrieb am Laufen zu halten.
drba-cms-ordered-14.JPG
drba-cms-ordered-14.JPG
Katastrophenhilfe
Die Katastrophenhilfe-Teams bei Amazon nutzen unsere starke operative Leistungsfähigkeit, die Cloud Computing-Technologien sowie unser weltweites Logistiknetzwerk, um Organisationen, die sich auf der ganzen Welt im Kampf gegen große Naturkatastrophen engagieren, schnell und effektiv zu unterstützen. Im Jahr 2020 unterstützten wir die Hilfsmaßnahmen im Kampf gegen 16 Naturkatastrophen in 12 Ländern und arbeiteten mit 53 gemeinnützigen Organisationen zusammen, um den Helfer:innen vor Ort und den Überlebenden kritische Unterstützung zu bieten. Gemeinsam mit Kund:innen spendeten wir über 22 Millionen US-Dollar in Form von Geldspenden und Produkten, um die Opfer von Naturkatastrophen und die Ersthelfer:innen in aller Welt zu unterstützen. Zu den Spenden zählten über 12 Millionen Hilfsartikel wie Masken, Wasserflaschen, Hygieneprodukte, Babybedarf, Lebensmittel und andere essentielle Güter.
Aktuelles
Erfahrt, wie wir unser Potenzial, unseren Einfluss und unsere Innovationskraft für den Aufbau einer nachhaltigen Zukunft einsetzen.
  • Bei Amazon steht Diversität für die Arbeitswelten. Wir sind überzeugt, dass Vielfalt die Quelle für Innovationen ist und wir sind stolz auf Kolleginnen und Kollegen wie Leonard-Luc, die dazu beitragen. Mit dem Job bei Amazon kam für ihn die Wende: beruflich wie privat. Hier ist seine Geschichte.
  • Mehr als 21.000 Kinder haben wir in den letzten Jahren mit Schulmaterialien versorgt. Allein in diesem Jahr sind es 5.500 gefüllte Rucksäcke, die unsere Mitarbeiter:innen gepackt haben, um Kindern aus sozial benachteiligten Familien beim Start ins neue Schuljahr zu helfen.
  • Die Fahrer:innen, die die Pakete zu den Kund:innen bringen, haben Routen, die sie innerhalb eines Arbeitstages schaffen. Sollte es doch einmal länger dauern, gibt es Ersatzfahrer:innen, die ihnen bei der Auslieferung helfen. Was wir sonst noch für den Schutz der Fahrer:innen unternehmen und warum sie ihren Job gerne machen, erzählen sie Euch im Video.