Homepage
Menschen
Lieferkette
Lieferkette
Amazon setzt sich nachdrücklich für eine gesetzestreue und ethische Unternehmensführung ein und achtet bei der Zusammenarbeit mit Lieferant:innen darauf, dass diese Menschenrechte respektieren, sichere und inklusive Arbeitsplätze bieten und eine nachhaltige Zukunft fördern.

Lieferkette

Unser Programm für verantwortungsbewusste Beschaffung
Unser Ziel ist es, dass unsere Produkte und Dienstleistungen mit dem Umweltschutz und den Menschenrechten im Einklang stehen. Unsere Teams arbeiten weltweit eng mit Lieferant:innen zusammen, um über unsere Standards zu informieren und die Lieferant:innen dabei zu unterstützen, sichere Arbeitsumgebungen auf- und auszubauen, in denen die Menschenrechte respektiert werden.
  • Unser Ansatz
    Unsere Standards beweisen, dass wir uns verpflichtet fühlen, die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, die grundlegenden Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) und die IAO-Erklärung über grundlegende Prinzipien und Rechte bei der Arbeit zu achten und zu unterstützen. Um sicherzustellen, dass unsere Richtlinien und Programme diesen international anerkannten Menschenrechtsstandards entsprechen und um unser Konzept kontinuierlich zu verbessern, führen wir mit vergleichbaren Unternehmen und multilateralen Organisationen regelmäßig ein formales Benchmarking durch. Mindestens alle drei Jahre überprüfen wir gemäß den besten Branchenpraktiken unsere Lieferkettenstandards in Bezug auf Richtlinien, die von Industrieverbänden (z. B. der Responsible Business Alliance und dem Consumer Goods Forum) und in Abstimmung mit externen Stakeholder:innen wie Nest, Business for Social Responsibility, Impactt Limited, und Verité entwickelt wurden.
  • Lieferkettentransparenz
    Wir sind davon überzeugt, dass eine transparente Lieferkette für unsere Verpflichtung zur Einhaltung der Menschenrechte und den Schutz der Mitarbeiter:innen essenziell ist. Die Lieferant:innen, die Bekleidung, Unterhaltungselektronik, Lebensmittel und Getränke sowie Haushaltswaren der Amazon Eigenmarke herstellen, sind auf unserer Lieferkettenkarte aufgeführt, die regelmäßig aktualisiert wird und heruntergeladen werden kann. Wir veröffentlichen eine Liste von Lieferant:innen, damit Kund:innen und externe Stakeholder:innen Einblicke in unsere Beschaffung erhalten und damit wir den Transparenzbemühungen branchenübergreifend gerecht werden. Wenn wir Hinweise auf mögliche Probleme in unserer Lieferkette erhalten, gehen wir diesen umfassend nach und leiten, wenn notwendig, entsprechende Maßnahmen zur Behebung ein.
  • Risikobewertungen
    Wir bewerten regelmäßig unsere Lieferkette, damit wir die größten Risiken für unsere Mitarbeiter:innen erkennen und unsere Bemühungen entsprechend priorisieren können. Hierfür ziehen wir interne und externe Stakeholder:innen heran, analysieren die Risiken mithilfe internationaler Risikoindikatoren (z. B. mit dem Worldwide Governance Indicator der Weltbank), führen Mitarbeiterbefragungen durch und fertigen umfassende Bewertungen an, in die u. a. Gespräche mit Mitarbeiter:innen und Führungskräften, Dokumentenüberprüfungen und Standortbegehungen einfließen. Außerdem lassen wir uns regelmäßig von Branchenexperten beraten, die unsere Methoden bei der Bewertung von Risiken anhand von international anerkannten Standards und bewährten Branchenpraktiken bewerten.
  • Überprüfung unserer Lieferant:innen
    Der Fokus unseres Programms für verantwortungsbewusste Beschaffung liegt auf den Lieferant:innen von Amazon Eigenmarken. Dies betrifft Amazon Eigenmarken und Amazon Geräte sowie eine Auswahl an Marken, die ausschließlich bei Amazon verkauft werden. Durch dieses Programm kommen wir unserer Sorgfaltspflicht bei der Lieferantenauswahl nach: Wir priorisieren Verfahren, die die kontinuierliche Prozessverbesserung fördern. Wir möchten mit unseren Lieferant:innen eng zusammenarbeiten, wenn es darum geht, Probleme zu beheben und Systeme einzuführen, die solche Probleme in Zukunft gänzlich vermeiden. Wir erwarten, dass unsere Lieferant:innen die Einhaltung unserer Standards in ihren Geschäftsabläufen und eigenen Lieferketten überwachen und durchsetzen und entsprechende Verbesserungen vornehmen, damit unseren Erwartungen mindestens erfüllt oder idealerweise noch übertroffen werden. Wir lassen die Einhaltung der Lieferkettenstandards von unabhängigen Auditor:innen überprüfen, die hierfür regelmäßig Vor-Ort-Begehungen und vertrauliche Befragungen der Mitarbeiter:innen durchführen. Erfahrt mehr.
Unsere Verkaufspartner:innen
Verkaufspartner:innen sind externe Verkäufer:innen und Einzelhändler:innen, die Produkte zum Verkauf bei Amazon anbieten. Unsere Lieferkettenstandards gelten für jedes Produkt, das bei Amazon verkauft wird. Von Verkaufspartner:innen erwarten wir, dass sie ihre eigene Sorgfaltspflicht ausüben und sicherstellen, dass jedes Produkt in einer geschützten, gesunden und inklusiven Arbeitsumgebung hergestellt wird. Wir bewerten glaubwürdige Anschuldigungen oder Meldungen zu Verstößen gegen die Lieferkettenstandards durch unsere Verkaufspartner:innen. Als glaubwürdig werden u. a. Behörden, namhafte Ermittler:innen, Journalist:innen oder Menschenrechtsverteidiger:innen eingestuft. Wenn der Verdacht naheliegt, dass bestimmte Produkte nicht unseren Lieferkettenstandards entsprechen, können wir verlangen, dass der oder die Verkaufspartner:in nachweist, dass die Produkte, die bei Amazon verkauft werden, gemäß den Lieferkettenstandards von Amazon hergestellt wurden. Dies kann durch Nachweise von Auditberichten erfolgen, welche die Demonstration von Prozessen zur Bewertung der Fabrikarbeitsbedingungen, die Teilnahme an unangekündigten Audits oder die Mitgliedschaft in einem zugelassenen Branchenverband, der Fabrikkontrollen durchführt oder verifiziert, wo die Produkte hergestellt wurden, bescheinigt.
Amazon Richtlinien und Standards
Wir setzen hohe Maßstäbe an uns und unsere Lieferant:innen. Unsere Lieferkettenstandards basieren auf den Prinzipien der Inklusion, fortwährender Verbesserungen und der Verantwortlichkeit in der Lieferkette. Wir arbeiten mit Lieferant:innen zusammen, die die gleichen Grundsätze anstreben.
Im Jahr 2020 gestalteten wir unser Programm neu, um auf die soziale und wirtschaftliche Krise unserer Lieferant:innen und ihrer Angestellten aufgrund der COVID-19-Pandemie zu reagieren. Wir ordneten weitere tiefliegendere Stufen unserer Lieferketten für Produkte der Amazon Eigenmarken zu, um die wichtigsten und materiellen Risiken zu identifizieren.
Unsere Lieferkette
Lernt die Hersteller:innen kennen, die Kleidung, Unterhaltungselektronik, Lebensmittel und Getränke sowie Haushaltswaren der Amazon Eigenmarke produzieren.
Die aufgeführten Betriebsstätten produzieren Kleidung, Unterhaltungselektronik und Haushaltswaren der Marke Amazon. Diese Liste wurde zuletzt im Juni 2021 aktualisiert und Änderungen sind vorbehalten; Aktualisierungen werden regelmäßig vorgenommen. Klickt hier um auf eine CSV-Liste unserer Lieferant:innen zuzugreifen.
Wir überprüfen unsere Lieferkette mit dem Ziel, diejenigen Industrien, Länder und Themen zu identifizieren, bei denen wir die besten Möglichkeiten sehen, Risiken zu erkennen und einzudämmen sowie die Lebensumstände der Arbeitnehmer:innen positiv zu beeinflussen. Unsere Strategien und Maßnahmen konzentrieren sich auf folgende Schlüsselbereiche:
  • A textile worker uses machinery while wearing mask and safety glove.
    Sichere Arbeitsplätze
    Wir verfügen über globale Teams, die zusammen mit den Lieferant:innen daran arbeiten, das Bewusstsein der Mitarbeiter:innen für Sicherheitsangelegenheiten zu schärfen, ihre Beteiligung an der Sicherheitskultur des Standorts zu fördern und Initiativen voranzutreiben, mithilfe derer das Wohlbefinden der Mitarbeiter:innen in Bezug auf für sie besonders wichtige Themen verbessert wird.
  • Frei gewählte Beschäftigung
    Wir tolerieren keinerlei Zwangsarbeit in unserer Lieferkette. Unsere Lieferkettenstandards verbieten jegliche Form von Zwangsarbeit und Menschenhandel. Dazu gehören die Erhebung von Vermittlungshonoraren für Arbeitnehmer:innen, das Einbehalten von Pässen oder persönlichen Unterlagen sowie Arbeitszwang durch die Androhung von Abschiebung oder Kontaktaufnahme mit Einwanderungsbehörden.
  • Geschlechtergleichheit
    Geschlechtergleichheit ist ein fundamentales Menschenrecht und eine notwendige Grundlage für eine wirklich nachhaltige Lieferkette. Gute Arbeitsplätze für Frauen wirken sich positiv auf die Gesellschaft aus und wir arbeiten aktiv daran, Frauen im Hinblick auf ihre Gesundheit, ihre finanzielle Situation und ihre berufliche Entwicklung darin zu stärken, eigene Entscheidungen zu treffen.
  • A textile worker uses machinery while wearing mask and safety glove.
    Faire Löhne
    Wir möchten eng mit Lieferant:innen, Geschäftspartner:innen und Interessensverbänden zusammenarbeiten, um die kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen einschließlich fairer und pünktlicher Lohnzahlung zu überwachen und zu fördern.
  • Supply chain workers wearing masks walking around a textile cutting table.
    Umweltschutz
    Wir möchten sicherstellen, dass bei der Herstellung unserer Produkte keine unnötigen Umweltschäden verursacht werden.
    Im Jahr 2021 hat Amazon das Ziel festgelegt, bis zum Jahresende die Daten zur ökologischen Nachhaltigkeit von 200 Lieferant:innen zu erfassen.
  • Sichere Arbeitsplätze
  • Frei gewählte Beschäftigung
  • Geschlechtergleichheit
  • Faire Löhne
  • Umweltschutz
Unterstützen der Arbeitnehmer:innen, Lieferant:innen und Regionen während COVID-19
  • $1,3 Millionen US-Dollar
    Wir möchten unsere Lieferant:innen, deren Angestellte und Regionen während der COVID-19-Pandemie unterstützen. Im Jahr 2020 riefen wir einen Fonds in Höhe von 1,3 Millionen US-Dollar ins Leben, um in Organisationen zu investieren, die Arbeitnehmer:innen, die von COVID-19 betroffen waren, direkte Unterstützung boten.
  • Amader Kotha: Worker Helpline logo on a white background.
    Amader Kotha: Worker Helpline logo on a white background.
    Amader Kotha
    2020 begann Amazon die Zusammenarbeit mit der Amader Kotha Helpline, die Arbeitnehmern einen Mechanismus zur Meldung und Behebung von Sicherheitsbedenken und anderen Problemen in der Bekleidungsindustrie von Bangladesch bietet. Die Helpline wurde ursprünglich nach der Rana Plaza-Tragödie als Projekt der „Alliance for Bangladesh Worker Safety“ eingerichtet. Im Jahr 2018 wurde die Helpline mit der Unterstützung der Fabriken und Marken zu einer unabhängigen Initiative, die allen Arbeitern in der Bekleidungsindustrie zur Verfügung steht.
  • Logo of amfori, an Amazon Sustainability partner
    Logo of amfori, an Amazon Sustainability partner
    Amfori
    Im Jahr 2018 wurde Amazon Mitglied von amfori, einer führenden globalen Unternehmensvereinigung für offenen und nachhaltigen Handel. Amfori vereint über 2.500 Einzelhändler:innen, Importeur:innen, Marken und Verbände aus über 40 Ländern, um die soziale Leistung und Verbesserungen in den globalen Lieferketten voranzutreiben.
  • Logo of BSR, an Amazon Sustainability partner
    Logo of BSR, an Amazon Sustainability partner
    Business for Social Responsibility
    Amazon ist Mitglied von „Business for Social Responsibility“ (BSR), einer Organisation von Expert:innen im Bereich nachhaltige Unternehmen, die mit ihrem globalen Netzwerk führender Unternehmen daran arbeitet, eine gerechte und nachhaltige Welt aufzubauen. Amazon beteiligt sich an BSR-Initiativen wie „Future of Fuels“ (eine Zusammenarbeit mit dem Ziel, die Nachfrage nach sauberer Energietechnologie für Lkws aufzubauen und deren Einführung zu fördern), „Clean Cargo Working Group“ (eine Initiative zur Verringerung der Umweltauswirkungen des globalen Güterverkehrs) und „Tech Against Trafficking“ (ein Zusammenschluss von Technologieunternehmen, der mit globalen Expert:innen zusammenarbeitet, um den Menschenhandel mithilfe von Technologien zu bekämpfen).
  • Logo of BSR|HERproject, an Amazon Sustainability partner
    Logo of BSR|HERproject, an Amazon Sustainability partner
    BSR HERproject
    Amazon arbeitet seit 2019 mit dem HERproject von BSR zusammen, einer Initiative, die weltweite Marken, ihre Lieferant:innen und lokale Partner:innen zusammenbringt, um Maßnahmen für die Gesundheit am Arbeitsplatz, für die finanzielle Eingliederung und für die Gleichstellung zu entwickeln und zu implementierten. Im Rahmen unserer Partnerschaft mit dem HERproject arbeiten wir mit Lieferant:innen in China, Bangladesch, Vietnam und Indien zusammen. Bis Dezember 2021 haben wir fast 12.000 Frauen mit HERproject-Programmen erreicht, darunter Schulungen zu den Bereichen Gesundheit und finanzielle Kompetenzen, und so für Mitarbeiter:innen und Unternehmensleitungen eine Grundlage geschaffen, um gegen geschlechtsspezifische Diskriminierung vorzugehen.
  • Nest logo on white background.
    Nest logo on white background.
    Nest
    Im Jahr 2020 schloss sich Amazon mit Nest zusammen, einer Non-Profit-Organisation, die das Wachstum und die Entwicklung des Handwerkersektors unterstützt, um eine Welt mit größerer Geschlechtergleichheit und wirtschaftlicher Inklusion zu erschaffen. Durch Programme zur Verbesserung des Wohlergehens von Arbeiter:innen, die außerhalb der Fabrik arbeiten, liefert Nest radikale Transparenz und eröffnet Chancen für die informelle Handwerksbranche weltweit. Amazon ist stolz darauf, dem Lenkungsausschuss anzugehören.
  • Responsible Business Alliance: Advancing Sustainability Globally logo on white background.
    Responsible Business Alliance: Advancing Sustainability Globally logo on white background.
    Responsible Business Alliance
    Amazon ist Mitglied der „Responsible Business Alliance“ (RBA), einem gemeinnützigen Zusammenschluss von Unternehmen, der sich für die Rechte und das Wohlergehen von Arbeitnehmer:innen und Gemeinschaften weltweit einsetzt, die für und im Zusammenhang mit globalen Lieferketten tätig sind.
  • The Responsible Labor Initiative logo on a white background.
    The Responsible Labor Initiative logo on a white background.
    Responsible Labor Initiative
    Amazon ist Mitglied der „Responsible Labor Initiative“ (RLI), die aus Interessenvertreter:innen verschiedener Branchen besteht, die sich dafür einsetzen, dass die Rechte von Arbeitnehmer:innen in globalen Lieferketten, die durch Zwangsarbeit gefährdet sind, konsequent geachtet und gefördert werden. Die RLI wird von der Responsible Business Alliance geleitet.
  • The Sedex: Member logo. Sedex is an Amazon Sustainability partner.
    The Sedex: Member logo. Sedex is an Amazon Sustainability partner.
    Supplier Ethical Data Exchange

    Supplier Ethical Data Exchange


    Amazon hat sich dem „Supplier Ethical Data Exchange“ (Sedex) angeschlossen, einer globalen gemeinnützigen Organisation, die Herstellern und Einzelhändlern eine Plattform bietet, um Daten zu verantwortungsbewusster Beschaffung zu verwalten und die kontinuierliche Verbesserung in ihren Lieferketten zu überwachen.
  • Logo of the Sustainable Apparel Coalition, an Amazon Sustainability partner
    Logo of the Sustainable Apparel Coalition, an Amazon Sustainability partner
    Sustainable Apparel Coalition

    Sustainable Apparel Coalition


    Amazon hat sich der Sustainable Apparel Coalition (SAC) angeschlossen, einem Industrieverband für nachhaltige Herstellung von Kleidung, Schuhwerk und Material. Die Koalition verwendet den Higg Index, eine standardisierte Maßeinheit für die Wertschöpfungskette aller Industriepartner:innen. Dieses Werkzeug misst die Auswirkung auf die Umwelt und die sozialen Rahmenbedingungen der Arbeitskräfte in der Wertschöpfungskette. Mit diesen Daten kann die Branche Ineffizienz adressieren, nachhaltige Leistung verbessern und die Transparenz bezüglich der Auswirkung auf Umwelt und Gesellschaft bieten, die Kunden verlangen.
  • Tech Against Trafficking logo on a white background.
    Tech Against Trafficking logo on a white background.
    Tech Against Trafficking

    Tech Against Trafficking


    Amazon ist dem Lenkungskomitee von „Tech Against Trafficking“ (TAT), einer Initiative von „Business for Social Responsibility“ (BSR) beigetreten. TAT ist ein Bündnis von Technologieunternehmen, die mit globalen Experten zusammenarbeiten, um den Menschenhandel mit Hilfe von Technologien zu bekämpfen. Gemeinsam mit der Zivilgesellschaft, Strafverfolgungsbehörden, wissenschaftlichen Instituten, Technologieexperten und auch mit früheren Opfern arbeitet TAT daran, mehr und bessere Technik dafür einzusetzen, um Aktivitäten im Bereich des Menschenhandels zu verringern, zu verhindern und unmöglich zu machen, und ist bestrebt, den früheren Opfern von Menschenhandel einen besseren und umfangreicheren Zugriff auf wichtige Ressourcen zu ermöglichen.
Aktuelles
Erfahrt, wie wir unser Potenzial, unseren Einfluss und unsere Innovationskraft für den Aufbau einer nachhaltigen Zukunft einsetzen.
  • Bei Amazon steht Diversität für die Arbeitswelten. Wir sind überzeugt, dass Vielfalt die Quelle für Innovationen ist und wir sind stolz auf Kolleginnen und Kollegen wie Leonard-Luc, die dazu beitragen. Mit dem Job bei Amazon kam für ihn die Wende: beruflich wie privat. Hier ist seine Geschichte.
  • Mehr als 21.000 Kinder haben wir in den letzten Jahren mit Schulmaterialien versorgt. Allein in diesem Jahr sind es 5.500 gefüllte Rucksäcke, die unsere Mitarbeiter:innen gepackt haben, um Kindern aus sozial benachteiligten Familien beim Start ins neue Schuljahr zu helfen.
  • Die Fahrer:innen, die die Pakete zu den Kund:innen bringen, haben Routen, die sie innerhalb eines Arbeitstages schaffen. Sollte es doch einmal länger dauern, gibt es Ersatzfahrer:innen, die ihnen bei der Auslieferung helfen. Was wir sonst noch für den Schutz der Fahrer:innen unternehmen und warum sie ihren Job gerne machen, erzählen sie Euch im Video.