Homepage
MenschenMitarbeiter:innen
Einsatz für die Mitarbeiter:innen

Einsatz für die Mitarbeiter:innen

Dank einer einheitlichen, ehrlichen und offenen Kommunikation mit unseren Mitarbeiter:innen können wir die Zufriedenheit am Arbeitsplatz kontinuierlich verbessern und es Mitarbeiter:innen ermöglichen, ihre Bedenken zu äußern, um die sich die Führungskräfte dann direkt kümmern. Wir möchten mit allen sprechen und allen zuhören. Nachfolgend einige der zahlreichen Möglichkeiten, über die Mitarbeiter:innen mit den Führungskräften kommunizieren können.

Philosophie der offenen Tür

Wir glauben, dass eine aufrichtige und konstruktive Kommunikation in einer Umgebung, in der man sich gegenseitig respektiert, für den gemeinsamen Erfolg wichtig ist. In unserem Unternehmen leben wir die Philosophie der offenen Tür, d.h. wir ermutigen die Mitarbeiter:innen, Vorschläge, Bedenken oder Feedback mit dem Vorgesetzten, einem Angestellten aus der Personalabteilung oder einem Mitglied des Führungs-Teams von Amazon zu diskutieren.

Pinnwände und Plattformen für die Mitarbeiter:innen

Diese befinden sich weltweit in den Logistikzentren von Amazon, entweder physisch oder virtuell, und ermöglichen es den Mitarbeiter:innen, ihren Führungskräften täglich ihre Bedenken zu äußern, Vorschläge zu machen und Fragen zu stellen. Die Führungs-Teams antworten direkt auf die Fragen und fördern so den Dialog und eine effiziente Problemlösung. Im Jahr 2020 haben unsere Führungskräfte über die Voice of the Associate Boards mehr als 245.000 Kommentare, Fragen und Probleme erhalten und beantwortet.

Connections

Connections ist ein unternehmensweiter Feedbackmechanismus, mit dem wir unseren Mitarbeiter:innen in Echtzeit zuhören und von ihnen lernen möchten, um ihre Zufriedenheit zu verbessern. Jeden Tag werden die Connections-Fragen über einen Computer, eine Workstation oder einen Handscanner an die Mitarbeiter:innen gesendet. Auf diese Weise werden täglich über 1,2 Millionen Antworten der Mitarbeiter:innen erzeugt. Die Mitarbeiter:innen können sich aussuchen, ob sie eine Frage beantworten möchten. Die einzelnen Antworten werden zusammengefasst und mit den Führungskräften auf Teamebene geteilt, um die Vertraulichkeit zu wahren. Connections analysiert die Antwortdaten und bietet den Vorgesetzten und Führungskräften Einblicke, um Maßnahmen zu überprüfen und zu ergreifen, wenn Probleme oder Verbesserungsmöglichkeiten entdeckt werden. Die Mitarbeiter:innen beantworten an mehr als 3.000 einzelnen Standorten in 53 Ländern Connections-Fragen, die in 26 Sprachen gestellt werden.

Eskalationen an die Führungsebene

Vorschläge oder Beschwerden, die per E-Mail an ein Mitglied des obersten Führungs-Teams gesendet werden, werden Eskalationen an die Führungsebene genannt. Mitarbeiter:innen können mithilfe dieser Methode der Führungsebene einen Vorschlag unterbreiten oder Bedenken äußern. Die Eskalationen werden unabhängig voneinander von der Personalabteilung geprüft. Sie werden als Lernmöglichkeit und für die Optimierung unserer Prozesse genutzt, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Beschwerdeverfahren

In den USA und Kanada ist das Beschwerdeverfahren von Amazon ein Streitbeilegungsmechanismus für die Mitarbeiter:innen in bestimmten Bereichen unseres Logistiknetzwerks, um disziplinarische Maßnahmen einschließlich letzter schriftlicher Abmahnungen und Kündigungen infrage zu stellen. Eine Führungskraft der zweiten Ebene oder ein:e Geschäftsführer:in überprüft die in der Beschwerde genannten Probleme, einschließlich der unternehmerischen Entscheidungen. Dabei wird untersucht, ob eine Richtlinie oder Vorgehensweise ordnungsgemäß und konsequent angewandt wurde. Wenn dies nicht der Fall ist, werden die Probleme gemäß unserer Richtlinien und Vorgehensweisen behoben. Im Juni 2020 haben wir ein papierloses Online-Beschwerdeverfahren eingeführt, was für die Mitarbeiter:innen besser und barrierefrei zugänglich ist.

Ethik-Hotline

Bei der Ausführung ihrer Arbeit müssen Mitarbeiter:innen bei Amazon jederzeit rechtmäßig, ethisch und im besten Interesse von Amazon handeln. Der Verhaltens- und Ethik-Kodex (Verhaltenskodex) legt die grundlegenden Leitprinzipien für alle Mitarbeiter:innen fest. Mitarbeiter:innen können über die Ethik-Hotline von Amazon weltweit telefonisch oder online Fragen stellen und Verletzungen des Code of Business Conduct and Ethics melden. Die Ethik-Hotline ist die am zweithäufigsten genutzte Methode der Mitarbeiter:innen, um Bedenken zu melden. Dies ist bislang in 30 der 165 verfügbaren Sprachen erfolgt. Anrufe bei der Ethik-Hotline werden von einem unabhängigen externen Unternehmen beantwortet und auf Wunsch anonymisiert. Das Team des Verhaltens- und Ethik-Kodex zeichnet die Anrufe auf, prüft sie und leitet sie zur Untersuchung auf potenzielle Verstöße gegen den Kodex weiter. Falls erforderlich, verfolgt es die Fälle bis zur Behebung. Bestimmte Vorwürfe der Verletzung des Kodex werden außerdem entweder dem Audit Commitee oder dem Leadership Development and Compensation Committee gemeldet.

Mitarbeiterbefragungen

Mitarbeiter:innen werden in jährlichen Umfragen gebeten, anonym ihre Meinung zu Problemen am Arbeitsplatz mitzuteilen. Die Führungskräfte reagieren, indem sie Probleme beheben und Verbesserungen vornehmen.

Regelmäßige persönliche Meetings unter Wahrung der Abstandsregeln

Mitarbeiter:innen haben bei All-Hands-Meetings mit den Geschäftsführer:innen, Stand-up-Meetings mit den direkten Vorgesetzten und persönlichen Meetings täglich die Möglichkeit, mit Führungskräften zu sprechen, Probleme anzusprechen und Vorschläge zu machen, um das Arbeitsumfeld stetig zu verbessern.

Mitarbeiter-Roundtables und Mitarbeiter-Foren

Der Zweck der Mitarbeiter-Roundtables ist, Führungskräften und Mitarbeiter:innen eine ernsthafte Gelegenheit zu bieten, um über Ideen zu diskutieren. Die Führungskräfte sind dabei in direktem Kontakt mit den Mitarbeiter:innen, die Fragen zu jeglichen Themen stellen können und sofort Feedback erhalten. Die Mitarbeiter:innen können ihre Gedanken über ihre Arbeit, die Arbeitsumgebung und ihre Herausforderungen teilen. Das Führungsteam verwendet die Informationen, um den Arbeitsplatz und das Mitarbeitererlebnis zu verbessern.

In Mitarbeiter-Foren — die in einigen Ländern wie dem Vereinigten Königreich, Polen und der Slowakei aktiv sind — treffen sich von den Angestellten ausgewählte Mitarbeiter:innen regelmäßig mit der Geschäftsführung, um über Ideen, Probleme und Anliegen der Mitarbeiter:innen zu sprechen und sich bei Projekten und Aktivitäten zu engagieren, um die Mitarbeiterbindung zu verbessern.

Versammlungsfreiheit

Wir respektieren die Versammlungsfreiheit und das Recht unserer Mitarbeiter:innen, einer Gewerkschaft oder einer anderen rechtmäßigen Organisation ihrer Wahl beizutreten, sie zu gründen oder einer solchen nicht beizutreten, und zwar ohne Angst vor Vergeltung, Einschüchterung oder Belästigung. Diese Rechte sollten in informierter und wohlüberlegter Weise ausgeübt werden. Amazon verfügt über zahlreiche gewählte Mitarbeiter-Foren und Betriebsräte in aller Welt und in vielen Ländern werden die Mitarbeiter:innen in Tarifverhandlungen vertreten. Im ersten Quartal 2021 beaufsichtigte das National Labor Relations Board eine gewerkschaftliche Abstimmung in unserem Logistikzentrum in Bessemer, Alabama. Die Mitarbeiter:innen entschieden sich mit großer Mehrheit gegen den Beitritt in eine Gewerkschaft.

Wir schätzen das Feedback unserer Mitarbeiter:innen und fühlen uns verpflichtet, ihnen unabhängig von Tarifverhandlungen, Zugang zu Beschwerdemechanismen und Maßnahmen zur Problembehebung zu gewähren. Wir sind fest davon überzeugt, dass es im Interesse unserer Mitarbeiter:innen und des Unternehmens liegt, weiterhin in direkter Form zu kommunizieren. Der beste Weg zu positiven Veränderungen besteht darin, dass unsere Mitarbeiter:innen und die Vorgesetzten auch weiterhin eng zusammenarbeiten. Wir bemühen uns sehr, unseren Mitarbeiter:innen Gehör zu schenken und kontinuierliche Verbesserungen durchzuführen, und setzen alles daran, wettbewerbsfähige Löhne und Leistungen und einen sicheren und inklusiven Arbeitsplatz zu bieten.

Aktuelles
Erfahren Sie, wie wir unser Potenzial, unseren Einfluss und unsere Innovationskraft für den Aufbau einer nachhaltigen Zukunft einsetzen.
  • „So schlimm die Situation ist: Wie wir als Team hier gerade Menschen helfen können, macht mich unheimlich stolz.“ Ich kann mich diesen Worten meines Kollegen Daniel Vidackovic aus unserem Verteilzentrum in Eschweiler nur anschließen. Das Maß der Zerstörung macht sprachlos, auch weil etliche unserer Kolleg:innen vor Ort direkt betroffen sind. Umso dankbarer bin ich für alle Helfer:innen, die jetzt da sind, um das Leid zu lindern – und ich bin stolz auf die vielen Amazonians, die mit helfenden Händen dabei sind.
  • Mit unserer „Fun Run Week“ fördern wir nicht nur die Gesundheit und das Wohl unserer Mitarbeiter:innen, sondern helfen auch sozial benachteiligten Kindern. 18.000 Euro kamen durch die Gesundheitsaktion der Berliner Arche zugute.
  • Im Himalaya-Staat Nepal hat die Pandemie ihren Gipfel erreicht - mit dramatischen Folgen in der mehrheitlich armen Bevölkerung. Um vor Ort zu helfen, unterstützen wir das World Food Programm der Vereinten Nationen und das nepalesische Gesundheitsministerium mit dringend benötigten Covid-19-Schutzausrüstungen. Letzte Woche haben wir erstmals eine Frachtmaschine aus Deutschland auf den Weg geschickt.