Homepage
Über uns The Climate Pledge
Right Now Climate Fund
Coniferous trees in the background with a small new tree growing in the foreground.
Coniferous trees in the background with a small new tree growing in the foreground.

Right Now Climate Fund

Amazon kann dank seines Engagements im Rahmen des Klimaschutzversprechens die CO2-Emissionen in allen Betriebsabläufen reduzieren und hat zudem den Right Now Climate Fund ins Leben gerufen. Dieser Fond in Höhe von 100 Mio. US-Dollar dient zur Unterstützung von natürlichen Klimalösungen und dient damit direkt der Vermeidung oder Eliminierung von CO2-Emissionen.
Die Prioritäten des Right Now Climate Fund
Wir unterstützen natürliche Klimalösungen. Dies sind Maßnahmen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung der Bodenbewirtschaftung, mit denen in Landschaften und Feuchtgebieten auf der ganzen Welt mehr CO2 gespeichert bzw. die Entwicklung von Treibhausgasen von vornherein vermieden werden kann.
  • Mehrgleisiges Konzept
    Wir setzen auf mehrgleisige Lösungen zur Senkung der CO2-Emissionen, d. h., wir bauen weiter auf die Senkung der CO2-Emissionen in unseren Betriebsanlagen, unterstützen aber gleichzeitig auch natürliche Klimalösungen.
  • Ergreifung von Sofortmaßnahmen
    Wir ergreifen Sofortmaßnahmen, mit denen der CO2-Gehalt in der Atmosphäre verringert und die nachteiligen Auswirkungen des Klimawandels durch natürliche Lösungen gemildert werden können.
  • Förderung von Maßnahmen im globalen Maßstab
    Wir initiieren und fördern natürliche Lösungen weltweit und priorisieren Projekte, die breitflächig umgesetzt werden können.
  • Finanzierung von CO2-mindernden Projekten
    Wir finanzieren natürliche Projekte, durch die weniger oder gar kein CO2 entsteht und die außerdem einen zusätzlichen messbaren, echten, dauerhaften und für die Gesellschaft nützlichen Ausgleich erzielen.
  • Verbesserung von Marktmechanismen
    Wir verbessern Marktmechanismen, um die weltweite Qualität, Bereitstellung und Nachfrage nach natürlichen CO2-Ausgleichsmöglichkeiten zu steigern.
Globale Projekte
In Zusammenarbeit mit der Naturschutzorganisation „The Nature Conservancy“ möchte Amazon Projekte ausfindig machen, mit denen die CO2-Belastung dauerhaft und nachhaltig gesenkt werden kann, aber gleichzeitig auch die Gemeinschaften gestärkt, natürliche Lebensräume erhalten und die Tierbestände geschützt werden.
  • Im Mai 2020 kündigte Amazon eine Zusage in Höhe von 3,75 Mio. Euro für The Nature Conservancy an, um die Risiken des Klimawandels zu verringern und die Artenvielfalt an drei deutschen Standorten zu erhöhen. Die Erkenntnisse werden mit anderen europäischen Städten ausgetauscht.
  • Im April 2020 kündigte Amazon eine Förderung in Höhe von 10 Mio. US-Dollar für zwei Projekte an, die private Waldbesitzer in den USA dabei unterstützen, zur CO2-Bindung und zur Ausdehnung der Wälder über die Appalachen und andere Gebiete in den USA beizutragen. Laut Wissenschaftlern der Naturschutzorganisation „The Nature Conservancy“ kann dieser Verbund klimaresistenter Wälder trotz des Klimawandels gut wachsen und gedeihen.
Projekt Details
  • Urban Greening in Deutschland
    Amazon unterstützt die Naturschutzorganisation „The Nature Conservancy“ bei der Durchführung von Projekten zur Minderung der Risiken, die durch den Klimawandel entstehen, und zur Erhöhung der Artenvielfalt in drei deutschen Städten. Das erste Projekt wird in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf durchgeführt. Die Forschungsergebnisse werden dann auf zwei weitere deutsche Standorte übertragen und auch anderen europäischen Städten zur Verfügung gestellt. Damit erkennt Amazon die Dringlichkeit der Klimakrise und ihre Auswirkungen auf urbane Gemeinschaften an.

    Mit der Spende von Amazon wird das Stadtbegrünungsprogramm von „The Nature Conservancy“ finanziert, mit dem Städte mithilfe natürlicher Klimalösungen besser auf den Klimawandel eingestellt werden sollen. Im Rahmen dieses Programms wird eine Zusammenarbeit mit örtlichen Behörden und lokalen Gemeindeorganisationen angestrebt, um Pläne für Folgendes zu entwickeln und zu implementieren:

    • Reduzierung des Hochwasserrisikos durch Verbesserung der Regenwasserrückhaltung mittels Baumpflanzungen, Revitalisierung von urbanen Feuchtgebieten und Adaptierung bestehender Grünflächen
    • Reduzierung von extremer Hitze und Verschmutzung durch die Bepflanzung ungenutzter öffentlicher Flächen und die Verbesserung von Gewässern in Städten
    • Erhöhung der Artenvielfalt in Städten mithilfe von bestäuberfreundlichen, klimaresistenten Pflanzen und Grünflächen

    Das Programm startet im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf mit einem bezirksweiten, wissenschaftlich fundierten und mit den Beteiligten abgestimmten Stadtbegrünungskonzept, um sicherzustellen, dass es bestehende lokale Projekte sinnvoll ergänzt. Danach werden zwei weitere deutsche Städte ausgewählt, in denen die im ursprünglichen Projekt in Charlottenburg-Wilmersdorf gewonnenen Erkenntnisse umgesetzt werden. Das letztendliche Ziel des Projekts ist die Erstellung eines Stadtbegrünungsleitfadens, der im Anschluss an das fünfjährige Projekt Gemeinden in ganz Europa zur Verfügung gestellt werden kann.
  • Family Forest Carbon Program und Forest Carbon Co-ops in den USA
    Im April 2020 kündigte Amazon eine Förderung in Höhe von 10 Mio. US-Dollar für zwei Projekte an, die private Waldbesitzer in den USA dabei unterstützen, zur CO2-Bindung und zur Ausdehnung der Wälder über die Appalachen und andere Gebiete in den USA beizutragen. Laut Wissenschaftlern der Naturschutzorganisation „The Nature Conservancy“ kann dieser Verbund klimaresistenter Wälder trotz des Klimawandels gut wachsen und gedeihen.

    Amazon unterstützt in Partnerschaft mit „The Nature Conservancy“, der American Forest Foundation und dem Vermont Land Trust zwei innovative Projekte: das Family Forest Carbon Program und Forest Carbon Co-ops. Das Family Forest Carbon Program macht kleinen, privaten Waldbesitzern zum ersten Mal die Emissionshandelsmärkte zugänglich. Durch das Engagement von Amazon wird das Programm in den Appalachen und anderen Gebieten in den USA ausgeweitet. Außerdem sollen im Rahmen dieses Programms neue Methoden zur Messung und Überprüfung von Aufforstungs- und Forstwirtschaftspraktiken entwickelt werden. Mit dem Projekt „Forest Carbon Co-op“ sollen die Besitzer von mittelgroßen Wäldern bei der Umsetzung nachhaltiger Forstwirtschafts- und Schutzmaßnahmen unterstützt werden, um Einnahmen über den Emissionshandelsmarkt zu erzielen. Mit der Förderung von Amazon soll das Programm über die klimaresistenten Wälder der Appalachen ausgedehnt werden. Außerdem sollen eine wissenschaftliche Methode zur Messung des regionalen Einflusses der CO2-Belastung entwickelt und die Projektüberprüfungsmethoden optimiert werden.

    Amazon ist der größte Geldgeber dieser Programme und unterstützt damit:

    • Eine langfristig nachhaltige Forst- und Wildbewirtschaftung in der Appalachen-Region. Die Projekte sollen auf 16.000 Quadratkilometer der insgesamt 3.200 Kilometer breiten Gebirgskette und darüber hinaus ausgedehnt werden.
    • Die Generierung wirtschaftlicher Möglichkeiten durch die Schaffung neuer Einnahmequellen für private Waldbesitzer und ländliche Gemeinden, um das CO2-Speicherpotenzial der Wälder besser zu nutzen. In den USA liegt ein Großteil der Wälder in Familien- und Privatbesitz (38 %), das ist mehr als die Bundesregierung oder Konzerne besitzen.
    • Die Erreichung einer Nettoreduktion von bis zu 18,5 Mio. Tonnen CO2 in der Atmosphäre bis 2031. Das entspricht den Emissionen von knapp 4 Mio. US-amerikanischen Autos pro Jahr.
Aktuelles
Erfahren Sie, wie wir unser Potenzial, unseren Einfluss und unsere Innovationskraft für den Aufbau einer nachhaltigen Zukunft einsetzen.