Homepage
Über uns
The Climate Pledge
The Climate Pledge
Das Klimaschutzversprechen „Climate Pledge“ ist die Selbstverpflichtung, die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens 10 Jahre früher zu erfüllen. Es fordert Unternehmen auf, bis 2040 CO2-neutral zu sein – und damit zehn Jahre vor dem im Pariser Abkommen vereinbarten Ziel von 2050.

The Climate Pledge

Wissenschaftler:innen warnen, dass wir nur ein begrenztes Zeitfenster haben, um bis dato unvorstellbare Maßnahmen umzusetzen und die globale Erwärmung bis zum Jahr 2050 auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Kein Unternehmen und keine Organisation kann das alleine leisten. Alle müssen ihren Teil zu dieser Herkulesaufgabe beitragen, denn auch Unternehmen agieren nicht im Vakuum. Deshalb begründete Amazon gemeinsam mit Global Optimism im Jahr 2019 den Climate Pledge, eine Selbstverpflichtung, das kollektive, sektorübergreifende Klimaschutzmaßnahmen anstoßen soll. Dies taten wir aus der Überzeugung heraus, dass global agierende Unternehmen verantwortungsbewusste und rechenschaftspflichtige Organisationen sind, die gemeinsam die Klimakrise bewältigen können.
The Climate Pledge
Unterzeichner des Climate Pledge stimmen drei grundlegenden Maßnahmen zu:
  • Regelmäßige Berichterstattung
    Regelmäßige Messung und Berichterstattung ihrer Treibhausgasemissionen
  • CO2-Reduzierung
    Umsetzung von Maßnahmen zur CO2-Reduzierung im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen durch effektive Veränderungen und Innovationen im Unternehmen. Dazu gehören Effizienzverbesserungen, der Einsatz erneuerbarer Energien, Materialeinsparungen und andere Maßnahmen zur Vermeidung von CO2-Emissionen.
  • Zuverlässige Ausgleichsmaßnahmen
    Neutralisierung der verbleibenden Emissionen durch zusätzliche, quantifizierbare, tatsächliche, dauerhafte und gesellschaftlich vorteilhafte Kompensationen, um den jährlichen CO2-Nettoausstoß bis 2040 auf Null zu senken – ein Jahrzehnt vor dem Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens 2050.
The Climate Pledge
Aufbau einer besseren Welt
Der Beitritt zum Climate Pledge ist eine Gelegenheit für Unternehmen, einer Gemeinschaft von Organisationen anzugehören, deren gemeinsames Ziel es ist, die globale Wirtschaft zu transformieren und sie so vor den zerstörerischen Risiken des Klimawandels zu schützen.
Der Climate Pledge in Zahlen
Die Unterzeichner dieser Selbstverpflichtung stammen aus allen Branchen und umfassen verschiedenste Unternehmen, Organisationen und Partner. Alle arbeiten dabei zusammen auf ein Ziel hin: die Bewältigung der Herausforderungen auf dem Weg zur CO2-Neutralität unserer Wirtschaft.
  • 200+
    Mehr als 100 Unterzeichner
  • 26
    Branchen
  • 21
    Länder
Mittel zur Unterstützung der Ziele von „The Climate Pledge“
Seit der Gründung von The Climate Pledge im Jahr 2019 haben wir große Investitionen angekündigt, die uns helfen sollen, über den Climate Pledge Fund und den Right Now Climate Fund einen Netto-CO2-Ausstoß zu erzielen.
  • Investitionen in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung CO2-neutraler Technologien und den Schutz der Natur.
  • Investitionen in Höhe von 100 Mio. US-Dollar für Wiederaufforstungsprojekte und Lösungen zur Verbesserung des Klimas.
  • „Mutige Schritte großer Unternehmen werden einen wichtigen Unterschied bei der Entwicklung neuer Technologien und Branchen machen, um eine kohlenstoffarme Wirtschaft zu fördern.“
    Christiana Figueres stands on a balcony with a city landscape behind her.
    Christiana Figueres
    Ehemalige Generalsekretärin des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen für Klimawandel und Mitgründerin von Global Optimism
  • „Wir haben uns entschlossen, mit unserer Größe und Reichweite einen entscheidenden Unterschied zu bewirken. Wenn ein Unternehmen mit einer enormen physischen Infrastruktur wie Amazon, das über 10 Milliarden Artikel pro Jahr versendet, die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens 10 Jahre früher erreichen kann, dann kann das jedes Unternehmen schaffen.“
    Amazon CEO Jeff Bezos
    Jeff Bezos
    Amazon-Gründer und Vorstandsvorsitzender
Partnerschaften
  • Global Optimism logo
    Global Optimism logo
    Global Optimism
    Global Optimism hält es für unerlässlich, Narrative zu verändern und widerstandsfähige Mentalitäten aufzubauen, um unsere Welt erfolgreich verändern zu können. Amazon begründete gemeinsam mit Global Optimism im Jahr 2019 den „Climate Pledge“, das Klimaversprechen. Dies taten wir aus der Überzeugung heraus, dass global agierende Unternehmen verantwortungsbewusste und rechenschaftspflichtige Organisationen sind, die gemeinsam die Klimakrise bewältigen können. Unser Klimaversprechen ist eine Selbstverpflichtung, bis zum Jahr 2040 CO2-Neutralität zu erreichen – 10 Jahre früher als vom Pariser Klimaabkommen vorgesehen.
  • We Mean Business Logo
    We Mean Business Logo
    We Mean Business
    Der Climate Pledge und Global Optimism kooperieren mit dem Bündnis „We Mean Business“ und anderen Organisationen, um die zu diesem Zeitpunkt umfassendsten Anstrengungen in der Privatwirtschaft einzuleiten, bis zum Jahr 2040 CO2-Neutralität zu erreichen. Die Partnerschaft will beweisen, dass führende Unternehmen in Klimafragen schneller mehr erreichen können. Der Climate Pledge und We Mean Business unterstützen auch TED Countdown, Race to Zero und die Science Based Targets Initiative (SBTi) und sie raten Unternehmen eindringlich, messbare und spezifische Ziele zur Bewältigung der Klimakrise anzugehen.
Aktuelles
Erfahrt, wie wir unser Potenzial, unseren Einfluss und unsere Innovationskraft für den Aufbau einer nachhaltigen Zukunft einsetzen.
  • Zum Tag der Menschen mit Behinderung (3. Dezember 2021) stellen wir Alin vor. Wer in München oder im dortigen Umland wohnt, könnte ihn oder einen seiner Kollegen vielleicht schon getroffen haben: Alin liefert dort Pakete für einen Lieferpartner von Amazon aus. Er ist seit früher Kindheit gehörlos.
  • Amazon bestellt mehr als 1.000 CNG Lkws für den Aufbau einer nachhaltigeren Flotte für Amazon Frachtpartner in ganz Europa. Die Fahrzeuge werden mit Biomethan angetrieben.
  • Auch drei Monate nach der Flutkatastrophe ist für viele Menschen in den betroffenen Gebieten die Normalität nicht zurückgekehrt, die Schäden sind längst nicht alle behoben. Mit dem Amazon Community Fund können gemeinnützige Bildungseinrichtungen und Institutionen, aber auch Organisationen, die im Bereich Katastrophenhilfe tätig sind, finanzielle Mittel beantragen.