Homepage
Über uns
Unsere Welt im Jahr 2020

Unsere Welt im Jahr 2020

Der vorliegende Bericht befasst sich mit unserer Arbeit im Jahr 2019. In diesem Jahr hat jedoch das Auftreten des Coronavirus und die Bekräftigung, dass die ungerechte, brutale und rassistische Behandlung schwarzer und afrikanischer Amerikaner keinen Platz in unserer Gesellschaft hat, die Welt erschüttert und zu einem massiven Umbruch geführt. Während wir uns den gemeinsamen Herausforderungen stellen, bleiben wir der Dringlichkeit der Klimakrise und unseren Klimaschutzversprechen verpflichtet. Mit unserem Climate Pledge haben wir uns das Ziel gesetzt, bis 2040 CO2-neutral zu arbeiten – ein Jahrzehnt vor der Zielmarke des Pariser Klimaschutzabkommen. Wenn wir diesen Weg nicht gingen, würden wir die Tatsache ignorieren, dass wir alle miteinander verbunden und voneinander abhängig sind – wie uns die Pandemie gerade wieder vor Augen führt.

Im Verlauf der Coronakrise haben wir 175.000 neue Jobs geschaffen, um die Kundennachfrage nach lebensnotwendigen Produkten zu erfüllen. Zwischen März und Ende Mai 2020 wir haben den Stundenlohn für Arbeiter in den USA um 2 US-Dollar, in Kanada um 2 CA-Dollar und in vielen EU-Ländern um 2 Euro angehoben. Außerdem haben wir den regulären Grundstundenlohn für jede geleistete Überstunde verdoppelt und gewähren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, zusätzliche Urlaubstage bei vollem Gehalt. Gemeinsam mit den Food Banks (vergleichbar mit den „Tafeln“ in Deutschland) versorgen wir in 25 US-amerikanischen Städten jeden Tag 6 Millionen unterversorgte und gefährdete Menschen mit einer warmen Mahlzeit. In Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellen wir modernste Cloud-Technologien und technisches Know-how zur Verfügung, um das Virus nachzuverfolgen, den Ausbruch nachzuvollziehen und seine Verbreitung einzudämmen. Wir haben die AWS Diagnostic-Initiative in Höhe von 20 Mio. US-Dollar gestartet, um die COVID-19-Forschung zu beschleunigen. Darüber hinaus unterstützt AWS das COVID-19 High Performance Computing Consortium des Weißen Hauses, das Computerressourcen zur Unterstützung der Forschung rund um Diagnose-, Behandlungs- und Impfstoff-Studien zur Verfügung stellt.

Amazon Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten ab dem ersten Tag ihrer Beschäftigung umfassende Gesundheitsleistungen. Zurzeit arbeiten wir an der Einführung umfassender Corona-Tests. Zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Hilfskräfte wurden an allen Standorten weltweit Schutzmasken verteilt und Temperaturmessungen eingeführt. Außerdem bieten wir in unseren Whole Foods -Filialen kostenlos Schutzmasken an. Insgesamt wurden mehr als 150 erhebliche Prozessänderungen in unserem Unternehmensnetzwerk und in den Whole Foods Filialen vorgenommen, die in regelmäßigen Abständen überprüft werden, um unsere Teams vor Ansteckung zu schützen. Mehr darüber, was Amazon alles zur Bekämpfung von COVID-19 unternimmt, finden Sie in unserem Blog, der täglich aktualisiert wird.

Außergewöhnliche Zeiten wie diese erfordern Investitionen. Im zweiten Quartal werden wir voraussichtlich ca. 4 Milliarden US-Dollar allein in COVID-19-bezogene Initiativen zur Paketzustellung und Mitarbeitersicherheit investieren. Und obwohl das natürlich ein großes Vorhaben ist, wird es nicht zu Lasten unseres Engagements für Nachhaltigkeit und unseres Klimaschutzversprechens gehen. Viele Menschen fühlen sich zurzeit verunsichert und wir sind uns darüber im Klaren, dass es in diesen schwierigen Zeiten wichtiger denn je ist, unsere Anstrengungen hinsichtlich der Klimakrise zu verdoppeln. 2019 haben wir den Schritt gewagt und alles darauf gesetzt, dass sich unser Unternehmen neu erfinden kann, dass wir unsere Größe zum Wohle aller einsetzen und die Dringlichkeit der Klimakrise so schneller angehen können. Im Zuge dessen haben wir unser Klimaschutzversprechen „The Climate Pledge“ abgegeben und weitere Unternehmen eingeladen, uns auf diesem Weg zu begleiten.

Im Juni 2020 haben wir bekanntgegeben, dass sich Verizon, Reckitt Benckiser (RB) und Infosys dem Climate Pledge anschließen. Dieser Schritt hat signalisiert, dass der Bedarf nach Produkten und Dienstleistungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen schnell wächst. Gleichzeitig haben wir auch den Climate Pledge Fund ankündigt, der Investitionen in Innovationen zugunsten einer kohlenstoffarme Wirtschaft der Zukunft weiter beschleunigen wird. Das zweckgebundene Venture-Investitionsprogramm wird mit einem Startkapital von 2 Milliarden Dollar in visionäre Unternehmen investieren, deren Produkte und Services den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft erleichtern.

Wir haben bei einem hochrangigen internen Planungsgipfel im Jahr 2016 erstmals die Möglichkeit diskutiert, uns selbst zu einem unternehmensweiten CO2-neutralen Betrieb zu verpflichten.
Wir wussten, dass wir ein tiefes Verständnis darüber brauchen würden, was auf unserem Planeten geschieht, um weiterhin ein widerstandsfähiges und innovatives Unternehmen zu sein. Wir wussten auch, dass wir finanzielle Ressourcen, geistiges Kapital und Veränderungsprozesse bereitstellen müssen, um die Instrumente, Daten und ein Verständnis dafür aufzubauen, um solche Selbstverpflichtungen eingehen zu können.

Vier Jahre später hat sich an unserem ambitionierten Versprechen, Nachhaltigkeit im gesamten Unternehmen zu integrieren, nichts geändert – und wird dies auch in fünf oder zehn Jahren nicht tun. Was sich geändert hat, ist die Art und Weise, wie wir unsere Geschäfte und Prozesse betreiben, wie wir neue Technologien und Dienstleistungen finanzieren und implementieren, die zur Dekarbonisierung und zum Erhalt der natürlichen Welt beitragen. Dazu zählen alle ehrgeizigen Ziele, die wir uns – angefangen mit dem Climate Pledge – gesetzt haben. Wir geben alles, um unsere Ziele zur Gestaltung eines besseren Planeten und eines dauerhaften Wandels zu erreichen: Damit die Welt durch die gegenwärtigen Zeiten zu einer Welt von Wiederherstellung und Wohlbefinden wird – ein saubererer, ökologisch nachhaltigerer und sozial gerechterer Planet.

Aktuelles
Erfahren Sie, wie wir unser Potenzial, unseren Einfluss und unsere Innovationskraft für den Aufbau einer nachhaltigen Zukunft einsetzen.
  • Erdal ist 27 Jahre alt, kommt aus Kassel und ist Fahrer bei einem Amazon Lieferpartner, der PrimeXpress GmbH. Er liefert seit Mai 2020 Bestellungen an Amazon Kundinnen und Kunden aus. Zuvor hat er in der Gastronomie gearbeitet. Wir haben ihm ein paar Fragen zu seinem Job gestellt.
  • Daniel Amirzada ist selbstständiger Unternehmer und Amazon Lieferpartner. Für die letzte Meile arbeiten wir oft mit regionalen Partnern wie Daniel zusammen. 36 Fahrer sind bei ihm in Einsatz, um die Amazon Bestellungen auszuliefern. „Als Lieferpartner muss man sich zu fairen und ordnungsgemäßen Arbeitsbedingungen verpflichten. Dazu finden regelmäßige Überprüfungen durch Amazon statt“, sagt Daniel.
  • Es ist ein interner Wettbewerb für unsere Logistikstandorte: Bei unserer Pyjama-Challenge geht es um die gute Sache und um insgesamt 50.000 Euro an Spendengeldern an Einrichtungen für krebskranke Kinder: Die Gewinner entscheiden, welche Organisationen mit den Spenden gefördert werden. Der Wettbewerb ist einer von vielen Aktionen innerhalb von Amazon Goes Gold. Mit der Initiative unterstützen wir weltweit im Kampf gegen Krebs bei Kindern.