Homepage
Unternehmensgrundsätze
Die Priorisierung unserer Arbeit

Die Priorisierung unserer Arbeit

Wir bei Amazon verfolgen im Bereich Nachhaltigkeit einen wissenschaftsbasierten und kundenorientierten Ansatz. Wir nutzen ein strukturiertes Lebenszyklusbewertungsmodell, um klimabezogene Risiken in unserer Wertschöpfungskette zu messen und zuzuordnen. Darüber hinaus führen wir regelmäßig Beurteilungen durch, um die unternehmensinternen kurz-, mittel- und langfristig wichtigsten Umwelt-, Gesellschafts- und Unternehmensführungsthemen zu erkennen. Wir überwachen Risiken und priorisieren Möglichkeiten. Dabei berücksichtigen wir die Erwartungen von Kundinnen und Kunden und Interessenvertretern, an freiwillig auferlegte Vorgehensweisen und Vorschriften, bewährte Branchenpraktiken, Trends bei der Berichterstattung zu Finanzen und Nachhaltigkeit sowie aufkommende Themen in den Nachrichten und sozialen Medien.

Das sind einige unserer derzeit wichtigsten Punkte zum Thema Nachhaltigkeit:

  • Angemessenes Reagieren auf die Corona-Pandemie und Unterstützung der Kundinnen und Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Gesellschaft an sich.
  • Klimawandel, Energieeffizienz, erneuerbare Energien und nachhaltiger Transport
  • verantwortungsbewusste Vorgehensweise in der gesamten Lieferkette, einschließlich Einhaltung der Menschenrechte und Sicherheit und Gesundheit der dort beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Abfall, Recycling und Kreislaufwirtschaft
  • nachhaltige Produkte

Wir bei Amazon nutzen unterschiedlichste Strategien, um überall in unserem Unternehmen dauerhaft Nachhaltigkeitskonzepte umzusetzen. Mithilfe von Zielsetzungen, Kennzahlen und vierteljährlichen Geschäftsberichten integrieren wir Nachhaltigkeitsmaßnahmen in unser Tagesgeschäft.

Das Komitee für Nominierung und Unternehmensgrundsätze des Amazon Vorstandes ist die hauptverantwortliche Instanz für unsere Unternehmensrichtlinien und -initiativen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensgrundsätze. Hierzu gehören u. a. auch unser Fortschritt hinsichtlich des Klimaschutzversprechens „The Climate Pledge“ und die Überwachung von möglichen Risiken im täglichen Betrieb, entlang der Lieferkette und bei der Kundenbetreuung. Außerdem ist das Komitee bei Amazon auch für die Koordinierung und Überwachung der Richtlinien und Initiativen zu den Themen Menschenrechte und ethische Geschäftspraktiken zuständig.

Im Themenbereich Klimawandel entwickeln wir beispielsweise Tools, mit denen wir im Unternehmen bestehende wetter- und klimabezogene Risiken erkennen und darauf entsprechend reagieren können. Grundlage dieser Arbeit ist die „Amazon Sustainability Data Initiative“ (ASDI), eine globale und verbindliche Quelle für frei zugängliche Wetter-, Klima- und Nachhaltigkeitsdaten. Zusammen mit den AWS-Analyse-Tools ermöglichen diese Daten hochmodernes wissenschaftliches Arbeiten und damit höhere Maßstäbe, die auch den Kundinnen und Kunden zugutekommen.

Durch die Verwendung der in ASDI verfügbaren NOAA-Wetterdaten können die Transportteams von Amazon beispielsweise besser vorhersagen, wie sich wetterbedingte Ereignisse (Schneestürme, Überschwemmungen, Hitzewellen usw.) auf die Paketzustellung anKundinnen und Kunden auswirken. So bieten wir ihnen genauere Lieferzeitprognosen. Das AWS-Infrastrukturteam setzt die Wetterdaten von ASDI auch ein, um die Auswirkungen des Wetters auf AWS-Datenzentren genauer zu bestimmen. Unser oberstes Ziel ist es, dass Kundinnen und Kunden sowie Lieferanten die Tools, die wir intern entwickeln, um die Klimaresistenz zu verbessern, nutzen können.

Aktuelles
Erfahren Sie, wie wir unser Potenzial, unseren Einfluss und unsere Innovationskraft für den Aufbau einer nachhaltigen Zukunft einsetzen.
  • Bis 2030 werden wir weltweit die Hälfte unserer Lieferungen CO2-neutral zustellen, bis 2040 alle. Für die grüne Zustellung kooperieren wir deshalb eng mit Partnern und Kommunen. In Düsseldorf haben wir nun gemeinsam mit den dortigen Stadtwerken den ersten gewerblich genutzten Ladepark der Landeshauptstadt in Betrieb genommen. E-Lieferfahrzeuge können dort nun künftig rund um die Uhr mit Ökostrom betankt werden.
  • Bis 2030 werden wir weltweit die Hälfte unserer Lieferungen CO2-neutral zustellen, bis 2040 alle. Für die grüne Zustellung kooperieren wir deshalb eng mit Partnern und Kommunen. In Düsseldorf haben wir nun gemeinsam mit den dortigen Stadtwerken den ersten gewerblich genutzten Ladepark der Landeshauptstadt in Betrieb genommen. E-Lieferfahrzeuge können dort nun künftig rund um die Uhr mit Ökostrom betankt werden.
  • Katren Sweetat leitet ihren eigenen Lieferbetrieb und ist „Bossin“ für 30 Fahrer:innen. Ihr Team stellt für Amazon in Bad Oldesloe die Pakete zu. Die zierliche, nur 1,52 m große Frau wird anfangs oft unterschätzt. „Manchmal werde ich gefragt, wo der Boss ist“, schmunzelt Katren. Als Frau in dieser Branche muss man sich den Respekt verschaffen: selbstbewusst und nicht emotional auftreten. Mit Vorurteilen hat sie gelernt, umzugehen und auch damit, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Hier schreibt sie, wie.